Homöopathie bei Kindern einsetzen

Die Homöopathie, also die medizinische Naturheilkunde, findet immer häufiger Anwendung zur Heilung und Linderung von Beschwerden und Erkrankungen, aber auch zur Vorbeugung eventueller Probleme wie allergischer Reaktionen. Aufgrund der nachgewiesenen effektiven Wirkweise der Naturheilkunde fragen sich auch immer mehr Eltern, ob man Homöopathie auch bei Kindern einsetzen kann. Diese Frage ist ganz klar mit einem ja zu beantworten, denn Naturheilverfahren kann man nicht nur auch sondern sogar vor allem bei Kindern uns sogar auch Kleinkindern einsetzen, da sie vollkommen auf chemische Medikamente aus der konventionellen Schulmedizin verzichtet. Das heißt, dass der sensible Kinderkörper ausschließlich mit medizinisch wirksamen Substanzen aus rein pflanzlicher Zusammensetzung behandelt wird.

Die Homöopathie ist eines der ältesten Heilverfahren überhaupt und sie basiert auf der Pflanzenheilkunde, die bereits im frühen Mittelalter ihre Anwendung fand. So stehen beispielsweise verschiedene Pflanzen und Kräuter im Ruf sich positiv auf Entzündungen auszuwirken, Wunden schneller zu verschließen und zu heilen und das Immunsystem von innen heraus zu stärken. In der Weiterentwicklung der Homöopathie wurden zudem Behandlungen mit körpereigenen Stoffen optimiert, wie beispielsweise die Behandlung mit Eigenblut, die sich positiv auf die Zahl der roten und weißen Blutkörperchen auswirkt. Mit Naturheilverfahren können zudem Volkserkrankungen wie Kopf- und Rückenschmerzen behoben werden, unter denen mittlerweile nicht selten auch schon Kinder leiden. Dies kann ausgelöst werden, sei es durch zu großen Druck in der Schule oder einfach durch immer schwerer werdende Schulranzen, die dem Rücken langfristig schaden können.Die Homöopathie eignet sich also Dank der schonenden Verfahren für Patienten jeden Alters, entweder zur Unterstützung der körpereigenen Abwehr oder auch zur Prävention.

Ein Gedanke zu „Homöopathie bei Kindern einsetzen

  1. Gerald Schrempf

    Hallo,

    Sind Sie sich sicher, dass ich hier nicht Homöopathie und Naturheilkunde verwechseln?

    Laut der Definition auf Wikipedia ist die Homöopathie die Verdünnung der Wirkstoffe so stark dass sie chemisch nicht mehr nachweisbar sind. Mir ist bisher kein Nachweis bekannt dass die Homöopathie wenn die Wirksamkeit höher als Placebo zeigt.

    Die Naturheilkunde-Produkte beinhalten sehr wohl Wirkstoffe in einer hohen und wirksamen Konzentration. Ich würde Ihnen hier eine klare Trennung vorschlagen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ein Medizinstudent 7. Semester aus Innsbruck, Österreich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.