Was kann ich gegen Rückschmerzen tun?

Rückenschmerzen sind bei uns die Volkskrankheit Nummer 1. –
Häufig treten die Beschwerden in der Lendenwirbelsäule auf, doch vielfach ist
auch die Halswirbelsäule betroffen. Am besten ist es da natürlich vorbeugend
etwas zu tun, denn nur wenn die Rückenmuskulatur gut trainiert ist, dann können
weiterreichende Beschwerden wie Bandscheibenvorwölbungen oder gar
Bandscheibenvorfälle vermieden werden. Um die eigene Rücken- und
Bauchmuskulatur zu stärken, bieten sich zum einen Gymnastikkurse oder Nordic
Walking Kurse an, zum anderen kann man aber auch in einem gut betreuten
Fitnessstudio seine Muskeln an Geräten aufbauen. Außerdem kann man vorbeugend
eine Rückenschule besuchen, wo man Tipps und Tricks für den Alltag mit nach
Hause bekommt. Gezielte und regelmäßige Entspannungspausen im Job, aber auch
Entspannungsübungen helfen oft, chronisch werdenden Rückenschmerzen
vorzubeugen.

Steckt man jedoch schon mitten drin in den Rückenschmerzen, dann empfiehlt sich
bei länger anhaltenden Problemen in jedem Fall erst einmal ein Gang zum Arzt.
Der kann die Ursachen abklären und schauen, ob den Schmerzen eine
weiterreichende Krankheit zugrunde liegt. Ansonsten heißt es auch hier wieder,
selbst aktiv werden. In Akutfällen lindert Wärme oft ganz gut die Schmerzen, bei Entzündungen kann auch Eis ganz hilfreich sein – am besten einfach schauen, was einem selbst gut
tut. Dabei können sich akute Rückenschmerzen ganz unterschiedlich äußern: Mal
ziehend und in Schüben wie bei einer Gallenkolik, mal stechend und gut
lokalisierbar wie bei einem Hexenschuss. Es gibt Menschen, bei denen akute
Rückenschmerzen nicht weggehen, sondern immer wieder kommen. Wenn das so ist,
dann sind sie oft ein Zeichen dafür, dass der Körper überlastet ist, z.B. durch
psychischen Stress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.